Suche im Katalog    
Und Oder
 
BAYERN - VORPHILA (ohne Fingerhutstempel)
2072 
"NITTENAU" klarer K1 auf Paketbegleitbrief mit umfangreichem Text von Roding nach WIEN, 1838.
Bf.
8.00
2073 
"NÜRNBERG" L2 (Typ 16) klar auf Kabinetbriefhülle, 1824.
Bf.
8.00
2074 
Nürnberg: 1826, schw. L2 klar auf Briefhülle
 
Gebot
2075 
"POSSENHEIM. R. 3." seltener L1 kleine Type.
Bf.
27.00
2076 
"REGENSBURG", weißer Privat-Brief mit umfangreichem Text, 1726.
Bf.
22.00
2077 
"REGENSBURG" (2889/2) leicht gebogener L1 auf dekorativer Briefhülle mit neunzeiliger Ergebenheits-Adresse nach Ehingen.
Bf.
45.00
2078 
Regensburg: 1827, Ortsvordruck auf teils vorgedrucktem Fuhrmannsbriefnach Tittmoning
Fuhrmannsbrief
20.00
2079 
Regensburg: 1842, schw. L2 klar auf Brief mit L1 "N:Abg" (nach Abgang), nach Gunzenhausen
 
Gebot
2080 
"V.SAAL" handschriftlich auf dekorat. Prachtbf. mit Text "RIEDENBURG", 1815.
Bf.
27.00
2081 
"SCHWABACH R 3" L1 a. frischem Bf. (Feuser 40).
Bf.
5.00
2082 
1825, WÜRZBURG, gedruckter früher Postschein
 
22.00
2083 
wÜRZBURG: 1830, Ortsvordruck auf Zier-Postschein des Ober-Postamtees
 
15.00
BAYERN - FINGERHUTSTEMPEL
2084 
FÜSSEN: in schwarz, klar auf Briefhülle nach Augsburg (roter L2)
 
Gebot
2085 
Landsberg: in schwarz, klar auf Briefhülle nach Oettingen
 
Gebot
2086 
"POSSENHEIM" klar auf Kabinettbrief mit Text, 1843.
Bf.
13.00
BAYERN - MARKENZEIT incl. BELEGE
2087 
1849, 1 Kr. schwarzer Einser, allsdeits sehr breitrandig mit 3 vollen Schnittlinien, sauber gebr. mit gMR 396 von Würzburg, lt. Prüf-Attest Pfenninger "vorzügliche und frische Erhaltung, ohne jeden Mangel, wirkungsvolles Stück", in der Erhaltung sehr schöne Marke
1Ia o
380.00
2088 
1849, 1 Kr. tiefschwarz, Platte I, allseits sehr breitrandig mit allen 4 Schnittlinien, gebr. mit Halbkreiser und Federzeug, bestens geprüft Pfenninger
1Ib o
380.00
2089 
3 Kr. blau, ausgefüllte Ecken, überrandig, zentr. oMR "356", Kab.
2II5A o
13.00
2090 
(1850), 3 Kr. blau, Platte I, breit- bis überrandig mit 2 vollen Schnittlinien, gebr. auf Brief mit Federzeug und Halbkreiser "Stallwang", nach Mitterfels, Sem 500,-- + Stempelzuschlag 125,--
2I Bf
130.00
2091 
1851, 3 Kr. hellblau, mit vollem linken Bogenrand, sonst breitrandig, gebr. mit zentr. gMR "32" und Halbkreiser "Bobingen", nach Oberdorf, da die Marke über den linken briefrand geklebt wurde, wurde der Rand umgeknickt, daher zarter Bug durch den Rand, jedoch sind Marken mit einem solchen Randbreite selten anzutreffen, gerade auch auf Belegen
2II Bf
30.00
2092a 
3 Kr. blau Platte IV, ausgefüllte Ecken, Plattenfehler: rechtes unteres Eck offen, "598" WÜRZBURG". KW 40,-+
2II4A o
18.00
2092b 
3 Kr. blau, Plattenfehler: Verdickung äußere Randlinie über linkem oberen Wertziffer-Quadrat (Handbuch PF I), zusätzlich Punkt nach der 3, überrand. Kab.-Stück auf SEIDENPAPIER.
2IIb PF I
18.00
2093 
3 Kr. blau mit verschiedenen Beschädigungen der Einfassungslinien links oben, 3 Kab.-Stücke.
2II PF o
13.00
2094 
3 Kr. blau, überrandiges rechtes Randstück, oMR "32" BAMBERG.
2II Bfst.
8.00
2095 
3 Kr. blau Platte II, ausgefülte Ecken, zentr. gest. Kabinett.
2II2A o
8.00