≡ Menü
Startseite
Katalog
Auktionsablauf
Einlieferbedingungen
Versteigerungsbedingungen
Hinweise
Fehllistenbearbeitung
Widerrufsbelehrung
Datenschutzerklärung
Impressum
Suche im Katalog    
Und Oder
 
BAYERN - FINGERHUTSTEMPEL
1101 
Aschaffenburg: 1838, in rot sauber auf Briefhülle nach Hofheim
 
25.00
1102 
Donauwörth: 1842, in schwarz klar auf Brief mit Briefkopf des Forstamtes, nach Monheim
Forstamt
20.00
1103 
FÜSSEN: in schwarz, klar auf Briefhülle nach Augsburg (roter L2)
 
Gebot
1104 
Immenstadt: klar in schwarz auf Briefhülle vom Landgericht nach Günzburg als Nachnahmebrief
 
30.00
1105 
Kusel: (1943), in hellgrün rücks. auf Briefhülle aus "Amberg" mit schwarzem Halbkreiser
 
10.00
1106 
Landsberg: in schwarz, klar auf Briefhülle nach Oettingen
 
Gebot
1107 
Langenfeld: in schw. sauber auf Briefhülle nach Kitzingen
 
10.00
1108 
Langenfeld: 1841, in schwarz auf Brief nach Kitzingen
 
25.00
1109 
Monheim: 1850, in schw. klar auf tax. Brief nach Oettingen
 
20.00
1110 
Mühldorf: 1838, in schw. klar auf Brief nach Altötting
 
15.00
1111 
Neuhaus: (1847), in schw. sauber auf Charge-Briefhülle an das erzbischöfliche Ordinariat in Passau
 
10.00
1112 
Neustadt a/S: 1844, in schw. klar auf Brief nach Nürnberg
 
20.00
1113 
Noerdlingen: 1837, in schw. klar auf Brief nach Oettingen
 
15.00
1114 
Roth: 1844, in schw. klar auf Brief nach Pleinfeld
 
15.00
1115 
Weiden: 1841, in schw. glasklar auf herrlichem Brief vom Landgericht mit Innen 3 kr. Papiergeld, nach Wien
 
40.00
1116 
Windsheim: in schwarzgrün fast klar auf Geldbrief nach Markt Bibart
 
15.00
1117 
Windsheim: 1836, in grünschw., klar auf Brief nach Schweinfurt
 
15.00
1118 
Wunsiedel: 1845, in blau, sauber auf Briefhülle nach Schweinfurt
 
25.00
BAYERN - MARKENZEIT incl. BELEGE
1119 
3 kr. blau, allseits vollrandig, gebr. mit Halbkreiser, gepr. Stegmüller
2Ia o
20.00
1120 
3 Kr. blau, Type I, meist voll- bis breitrandig mit Federzug und Teilabschlag Fingerhut von "Forchheim"
2Ia o
60.00
1121 
3 Kr. blau, Platte I, vollrandig mit zentr. klarem gMR "175", Landshut, teils Farbausfälle durch Gummierung auf der Druckseite, selten, etwas erhöht gepr. Schmitt
2Ia o
30.00
1122 
(1850), 3 Kr. blau, Platte I, breit- bis überrandig mit 2 vollen Schnittlinien, gebr. auf Brief mit Federzeug und Halbkreiser "Stallwang", nach Mitterfels, Sem 500,-- + Stempelzuschlag 125,--
2I Bf
115.00
1123 
1851, 3 Kr. hellblau, mit vollem linken Bogenrand, sonst breitrandig, gebr. mit zentr. gMR "32" und Halbkreiser "Bobingen", nach Oberdorf, da die Marke über den linken briefrand geklebt wurde, wurde der Rand umgeknickt, daher zarter Bug durch den Rand, jedoch sind Marken mit einem solchen Randbreite selten anzutreffen, gerade auch auf Belegen
2II Bf
27.00
1124 
3 Kr. blau mit größerem Teil des Oberrandes, breitrandig, mit oMR "37" Bayreuth
2II o
20.00
1125 
3 Kr. blau, aus der rechten unteren Bogenecke, mit klarem gMR "2" Abensberg
2II o
25.00