Suche im Katalog    
Und Oder
 
THURN UND TAXIS - VORPHILA bis 1851
776 
Hanau: 1846, schw. kleiner K1 mit Zierelementen, klar auf mehrfach tax. Briefhülle nach Reichenbach/ Vogtland
 
Gebot
777 
Hildburghausen: 1853, schw. L2 sauber auf Briefhülle nach Schalkau mit rücks. Papiersiegel mit Wappen
 
Gebot
778 
Mainz: 1829, schw. L2 sauber auf Brief des "Staatsprocurator am Großherzogl. Hess. Kreisgericht für die Provinz Rheinhessen", nach Würzburg
 
10.00
 
779 
Sonneberg: 1847/5., roter L2 auf tax. Brief bzw. Briefhülle
 
Gebot
 
780 
Sonneberg: schw. K1 bzw. K2 je auf Briefhüllen nach Schalkau
 
Gebot
THURN UND TAXIS - MARKENTEIL
781 
1/4 Sgr. 3seitig voll- bis breitrandig mit zentr. Nr.-Stempel, bestens gepr. Pfenninger
1 o
Gebot
782 
3 Kr. Ziffer, breit- bis überrandig mit Ansatz von 3 Nachbarmarken, mit fast zentr. Nummer-Stempel "104", in dieser Schnittqualität selten
12 o
24.00
783 
1865, 2 Gr. blau, Prachtstück auf nicht kpl. Brief aus "Brotterode" nach Marktbreit, links fleckig, Kat. 180,-
30 Bf.
8.00
THURN UND TAXIS - ORTSSTEMPEL
784 
Detmold: 186., schw. Fingerhut-K1 klar auf "Schein für portofreie Geldsendung", nach Blomberg
portof. Geldsendung
16.00
785 
Graefenthal: 1864, kleiner schw. K1 mit Zierelement klar auf Brief nach Schalkau
 
Gebot
 
786 
Schalkau: 1865/68, K2 klar auf 2 Belegen
 
Gebot
 
787 
Schalkau: 1873, schw. K2 klar auf Zeitungs-Quittung, links etwas verkürzt
 
Gebot
THURN UND TAXIS - NUMMERNSTEMPEL
788 
195: Montabaur, zentr. klar auf Kab. 1 Kr. grün
20 o
Gebot
789 
268: zentr. klar doppelt auf Bfst mit 2x 1 Kr. grün, vollrandig
20 (2) Bf
Gebot
THURN UND TAXIS - NACHVERWENDETE STEMPEL
790 
Koestritz: schw. K1 klar auf DR 10 Pfge Bfst
DR 33 Bfst
Gebot
WÜRTTEMBERG - VORPHILA bis Oktober 1851
791 
Berwangen: 1803, handschrifl. auf Recepisse über Überbringung eines Schreibens an den Schulthes Müller
 
20.00
792 
Brackenheim: 1840, Ortsvordruck auf Postschein
 
27.00
793 
Heidenheim: schw. L1 klar auf tax. Briefhülle
 
Gebot
794 
Heilbronn: 1853, handschriftlich auf größerem Fahrpostschein für Gebühren-Bescheinigung
Fahrpost
35.00
795 
Ludwigsburg: 1819, Ortsvordruck auf Postschein des Postamtes fahrender Posten
 
6.00
796 
Ludwigsburg: 1848, schw. L2 mit L1 "Vormittags" auf doppelt verwendeter Briefhülle nach Sulzdorf, der L2 von "Backnang" wurde gestrichen
 
7.00
797 
Westernach: 1804, handschriftl. auf Empfangsquittung über ein Paket per Boten aus Ansbach
 
24.00
WÜRTTEMBERG - MARKENTEIL
798 
3 Kr. voll- bis breitrandig mit zentr. K2 "CANNSTADT"
2 o
Gebot
799 
1866, 6 Kr. blau mit gutem Durchstich, gebr. mit vollem K2 "Stuttgart"
32 o
25.00
800 
1 bis 14 Kr. Ziffer gebr., dabei 1, 3 und 7 Kr. je doppelt in Farbnuancen, guter Satz
36/41 o, Bfst
50.00